Abgrenzung

Kannst Du ‚NEIN‘ sagen?

Fällt es Dir leicht Wünsche und Anfragen abzulehnen?

Kannst Du Energieräubern standhalten?

Oder bist Du eher die Person, die jeder fragen kann, die jeder um Hilfe bitten kann, in dem Wissen, dass Du immer da bist?

Du hast keine Zeit, keine Lust oder etwas anderes vor?! Ist das nicht schrecklich egoistisch von Dir ‚Nein‘ zu sagen?

NEIN!

Du hörst Dir die Sorgen und Nöte anderer an, hörst viele jammern und schimpfen, wie unfair die Welt, das Leben, ja überhaupt alles ist. Du tröstest, bietest Hilfe an und machst Vorschläge. Nach einiger Zeit merkst Du, dass Dein Gegenüber gar keine Hilfe haben möchte, er möchte ‚nur‘ all seinen Kummer, Frust, sein Lebensschmerz erzählen. Du merkst, wie Deine Energie immer weniger wird. Du fühlst Dich ausgelaugt und leer. Deinem Gegenüber geht es dafür besser, für kurze Zeit, bis er wieder jemanden braucht um sein ‚Herz auszuschütten‘.

Nächstes Szenario. Du sprichst mit jemanden, der schlecht gelaunt oder traurig ist und nach kurzer Zeit merkst Du, dass die Stimmung, die Gefühle des anderen auf Dich übergehen und Du schlecht gelaunt und traurig wirst.

Als hochsensibler Mensch kennst Du die meisten dieser Beispiele, wenn nicht sogar alle. Hochsensible haben es schwer sich abzugrenzen und ganz bei sich zu bleiben.

Doch, was ist eigentlich Abgrenzung?

Abgrenzung bedeutet eigene Grenzen zu ziehen, Grenzen hinter denen Du Deinen Körper, Deine Gedanken und Deine Identität bewahrst. Abgrenzung hilft Dir, Deine positive Energie bei Dir zu belassen.

Es gibt auch die Menschen, die Dir sagen was Du machen sollst, wie Du etwas handhaben musst. Diese Menschen überschreiten, ohne es böse zu meinen, Deine Grenzen.

Aber auch Reizüberflutung kann ein Grund sein, warum Abgrenzung so wichtig ist.

Wenn Du es schaffst Grenzen zu setzen, bist Du Dir Deines Körpers und Deiner Bedürfnisse bewusst. Du kannst Energieräuber oder Grenzüberschreitungen Einhalt gebieten.

Grenzen setzen setzt ein Vertrauen in Dich selber, sowie ein gesundes Selbstwertgefühl voraus.

Du solltest Dir bewusst machen, dass ein ‚Nein‘ für Dich oft zu einem ‚Ja‘ wird. Ein ‚Nein‘ zu andere für etwas, was Du nicht machen möchtest, für etwas was zurzeit Deine Grenzen überschreitet, ist ein ganz klares ‚Ja‘ zu Dir.

Du sollst auch weiterhin für andere da sein, ihnen helfen und zur Seite stehen, aber nur dann, wenn Du Dich dazu in der Lage fühlst. Ohne Energie und Kraft hilfst Du niemanden, nicht dem Hilfesuchenden und nicht Dir selber!

Wie kannst Du Dich nun abgrenzen?

Zuerst sei Dir im Klaren, dass Du Dich selber wichtig und ernst nehmen solltest. Sei Dir Dein bester Freund/Deine beste Freundin. Ja, verliebe Dich ruhig ein bisschen in Dich. DU bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben! Das hat rein gar nichts mit Narzissmus und Egoismus zu tun. Narzissten, wie auch Egoisten heben ihr ‚ICH‘ über alle anderen, die sie mit geringer Wertschätzung begegnen. Die starke Empathiefähigkeit hochsensibler Menschen lässt eine narzisstische sowie eine egoistische Wesensart gar nicht zu. Wahrscheinlich gibt es auch hier Ausnahmen, die allerdings sehr gering sein dürften.

Zurück zur Abgrenzung. Versuche Dir eine Grenze zu visualisieren, stell Dir zum Beispiel einen Mantel vor, der Dich umgibt. Oder stell Dir, so wie ich es mache, eine Mauer aus Licht vor. Licht was Dich schützend umhüllt und an dem alles Negative abprallt. Licht, welches Dir hilft Deine Energie bei Dir zu behalten.

Spüre in Dich hinein und versuche das Gefühl der Liebe in Dir zu spüren. Liebe, die Deinen Körper durchströmt und die durch Deine Grenze in Dir gehalten wird.

Stell Dir dieses Licht – oder Deine ausgewählte Grenze – immer wieder mal vor und konzentriere Dich auf Dein Herz und das Gefühl der Liebe. Wenn Du das ein paar Mal gemacht hast, kannst Du Deine visuelle Grenze, verbunden mit dem stärksten positiven Gefühl – die Liebe, immer dann abrufen, wenn jemand Deine Grenzen überschreiten möchte.

Trotz dieser Grenze ist es ganz wichtig das ‚Nein-sagen‘ zu lernen und Gebrauch davon zu machen.

Es ist nicht leicht für hochsensible Menschen sich abzugrenzen, aber Du solltest es versuchen, Dir zu Liebe.

©Petra Nadolny, KräuterSchmiede. 2020